Saranghae~

Ich lebe in einem Garten voller Blumen. Voller leuchtender Farben. Es ist schön dort. Die Bienen summen. Die Vögel zwitschern. Ein leichter Wind weht. Doch all das ist ummauert. Keine Tür, die in meinen Garten hineinführt. Kein Tor. Abgeschirmt von der Außenwelt lebe ich vor mich hin. Ich will nicht sehen, was um mich herum passiert. Ich schirm mich von allem Schlechtem ab. Lass niemanden an mich heran. Der einzige Weg zu mir zu gelangen, ist, die Mauer zu zerstören..

❤..
1/31 »
Ich fange an, dieses Leben zu hassen.
Wer liebt schon ein Mädchen, dass überall Narben hat? Das sich selbst hasst. Das suizidgefährdet ist. Wer würde mich lieben?

xhoffnungslos:

Nieeeeeeeeemand, also mich.

Ich hasse diese Blicke..
Nichts ist umsonst. Selbst der Tod nicht. Er kostet das Leben.

eigentherapie:

Ich will gerne alles loswerden und einfach los schreiben, oder losreden. Doch ich trau mich nicht. Denn wenn man alles über mich weiß, fängt man an sich von mir zu entfernen, weil man mit meiner Geschichte nicht klar kommt. Es schreckt alle ab. 

aufdrei:

Was für einen Sinn hat dieses Leben, wenn jeder geht, wenn man niemanden mehr hat? Wenn die Stimmen immer lauter werden und der Schmerz immer größer wird und du einfach niemanden mehr hast, mit dem du darüber reden kannst? Wenn du es nicht mehr schaffst darüber zu reden, auch nicht…